Interview mit Bratwurstbudenboss Marvin Gernert

Vor kurzem hatten wir David Semrau bei uns im Interview. Heute geht es um Marvin Gernert, die andere Hälfte des Trainer Duos, das zusammen nicht nur erfolgreich die E2 trainiert, sondern auch viele andere Aufgaben im Verein übernimmt. Kannst du uns bitte mal von diesen erzählen?
Sehr gerne. Zum einen trainiere ich, wie du ja bereits gesagt hast, die E2-Junioren mit David zusammen, zum anderen bin ich selber in unserer dritten Herrenmannschaft noch als Spielertrainer in Kooperation mit Soeren Bähre tätig. 
In Davids Interview ist ja auch schon deutlich geworden, dass wir beide uns in Zusammenarbeit mit Johannes auch um die Koordination des gesamten Juniorenbereichs in unserer Fußballabteilung kümmern. Hierbei kommen natürlich sehr viele Aufgaben auf einen zu, die zu zahlreich wären, um sie hier alle aufzuzählen. Vor allem sind dies aber die Betreuung unserer bestehenden Trainer*innen, denn nur wenn wir motivierte Trainer haben, können wir unseren Spielern die Möglichkeit bieten, mit Freude das Fußballspielen zu erlernen und sich zu verbessern. Aber auch die Gewinnung von Sponsoren oder den persönlichen Kontakt in alle Jugendteams zu haben nimmt immens viel Zeit in Anspruch.
Zusätzlich hierzu habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, auch bei möglichst vielen Jugendspielen einen Verkauf auf unserer BSA anbieten zu können, was manchmal jedoch schwerer zu realisieren ist, wenn man an dem Wochenende selber noch mit den eigenen Mannschaften unterwegs ist. 
Unabhängig von der Arbeit in der Jugendabteilung und meiner Trainertätigkeit bin ich auch noch für den Verkauf bei den Heimspielen unserer ersten Herren und die Vermietung unseres Vereinskellers verantwortlich, auch wenn dies beides zur Zeit ja leider nicht möglich ist. 
Neben der E2 trainierst du ja auch noch die 3. Herren. Was vermisst du zurzeit mehr?
Das Training oder die Abende danach?
Da muss ich mich ganz eindeutig für das letztere entscheiden. Allerdings nicht, weil das Training nicht vermissen würde, sondern vielmehr weil vor allem der persönliche Kontakt in der derzeitigen Situation extrem fehlt. Diesen Kontakt kann leider auch kein Online-Training auffangen. Außerdem sind die Teamabende über diverse online Plattformen halt einfach nicht das selbe, wie ein Freitagabend nach dem eigenen Training, der dann spontan doch in der Innenstadt endet. 
Wie bist du eigentlich zum SCW gekommen? Und weißt du schon, ob du uns länger erhalten bleibst auf Grund deines Studiums?
Tatsächlich über David bzw. unser gemeinsames Studium. Da wir in der Heimat beide bereits im Jugendbereich aktiv waren und sogar auch schon gegeneinander mit unseren Teams gespielt hatten (über das Ergebnis sprechen wir nicht) bin ich relativ schnell, nachdem ich in Göttingen angefangen habe zu studieren (seit 2016) zumindestens als Spieler in den Verein gekommen. 
Aktiver Trainer wurde ich allerdings erst ein Jahr später, da ich für diese Zeit noch in Goslar meine Mannschaft weiter trainiert hatte. 
Auf jedenfall werde ich, soweit nichts anderes ungeplantes dazwischen kommt, noch viele Jahre dem Verein erhalten bleiben. Vor allem durch private Veränderungen in der letzten Zeit kann es sogar sein, dass ich noch länger als die "vielen Jahre" hier verbringen werde.
Das sind doch gute Nachrichten, danke für das Interview!
Image

FuPa.net

© 2021 SCW Göttingen von 1913 e.V. Alle Rechte vorbehalten.