°

B-Mädchen / AOK-B-Juniorinnen Niedersachsenliga

Am letzten Sonntag des Monats März reiste das Team des SC Weende Göttingen zu den Eiche Horn Bremen, die in der eigenen Halle den 2. Spieltag der Meisterrunde der Verbandsliga KF Niedersachsen ausrichteten.

Während in den meisten Landesverbänden die Kleinfeld-Saison nahezu zu Ende ist, hat die Meisterrunde in der Verbandsliga Niedersachsen KF erst ihren Äquator erreicht. Zugegeben, bereits in der ersten Saisonhälfte fanden in drei Gruppen der VL die Vorrunden statt. Nun spielen aber die je zwei besten Teams aus den Regionen Süd, Ost und Nord um den Meistertitel. In Bremen bestritt der SC Weende Göttingen somit erst seinen zweiten von fünf Spieltagen der Meisterrunde.

Nachdem man am ersten Spieltag mit zwei souveränen Siegen in die Meisterrunde starten konnte, hofften die Südniedersachsen auf einen ähnich erfolgreichen zweiten Spieltag. Allerdings war die Zusammensetzung des Kaders diesmal ganz anders - die Göttinger mussten auf viele Stammspieler verzichten und man musste auf den notgedrungen zusammengestellten Kader zurückgreifen.

Nach einem Spiel Pause stand das zweite Match des Tages gegen den bis dato sieglosen TV Dinklage auf dem Programm.

Bereits von Beginn an war es ein schnelles Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Dinklage spielte mit drei Reihen, konnte aber im Angriff seine Chancen nicht immer nutzen. Göttingen konnte seinerseits gefährlich angreifen, scheiterte aber häufig an seinem technischen Ungeschick. Somit war es in dieser Phase besonders wichtig, dass die Göttinger Schlüsselspieler wie Tyll Freese und Walther Lehnert ihre Stärke zeigten und dem SC Weende zur Pause eine 5:3 Führung ermöglichten.

In der 4. Minute des zweiten Spielabschnitts konnte Tyll Freese die Göttinger Führung auf 6:3 ausbauen. Leider war das das letzte positive Moment für die Südniedersachsen in diesem Spiel. Viele Schwächen und Ungenauigkeiten sowohl im Spielaufbau als auch im defensiven Verhalten haben den TV Dinklage zurück ins Spiel gebracht. Der 39-jährige Torhüter-Oldie der Göttinger Dimi Sendetski hatte keine Verschnaufspause in seinem Tor, da jeder Ballbesitz des Gegners fast immer zu gefährlichen Abschlüssen führte. Nach zahlreichen Rettungstaten konnte aber auch der Göttinger Goalie die folgenden Gegentore nicht verhindern.

Beim Spieltand von 6:5 für Göttingen in der Mitte der 2. Halbzeit entwickelte sich ein spannedes Spiel, bis es sich in der 18. Minute ein Black-Out auf der Seite der Göttinger ereignete. Zunächst wollte der SCW-Keeper den gegnerischen Angreifer stören, während sein eigener Spieler den Querpass durch den Torraum spielte. Es kam zum Abpraller des Balls, der dann in das eigene Tor kullerte. Es kam danach aber noch schlimmer. Nach dem anschließenden Bullygewinn eroberte ein Dinklage-Spieler den Ball und lief im Alleingang auf das Göttinger Tor. Der Goalie der Göttinger machte sich breit, aber der Ball fand die minimale Lücke zwischen dem Ellbogen und dem Körper des Torhüters. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit ging der Gegner somit mit 7:6 in Führung.

Der SCW Göttingen versuchte in der gebliebenen Zeit das Ausgleichstor zu erzielen. Der Kapitän des Teams verzichtete dabei auf das Herausnehmen des Keepers zu Gunsten eines vierten Feldspielers. Man kam immerhin zu ein paar fast gefährlichen Torchancen, aber das Glück war auf der Seite des TV Dinklage. Nach einem sehr spannenden, fairen und schnellen Spiel verbuchte Dinklage seinen ersten Sieg in der laufenden Meisterrunde!

Für den SC Weende Göttingen geht es aber bereits in wenigen Tagen weiter. Am kommenden Wochenende richten die Südniedersachsen den Doppelspieltag aus. Am Samstag, dem 6. April, findet in Göttingen der nächste Spieltag der Verbandsliga statt. Dabei trifft Göttingen auf den TSV Lesum und bekommt dann im zweiten Spiel die Chance auf eine Revanche gegen Dinklage.
Ein Tag später am 7. April findet in Göttingen der abschließende Spieltag der Regionalligasaison statt.

Alle Ergebnisse und Tabelle gibt es hier: saisonmanager.de


Am vorletzten Spieltag der Regionalliga Niedersachsen KF hat SC Weende Göttingen zwei spannende Partien erlebt. Im Kampf in der unteren Tabellenhälfte konnte Göttingen gegen alten Bekannten aus Braunschweig drei Punkte holen, gegen Aufsteiger Wahnbek musste man eine knappe Niederlage hinnehmen.

In Achim bei Bremen trafen die Südniedersachsen auf den starken Aufsteiger Wahnbek. Der Gegner lag von Beginn an stets in Führung, bis Göttingen vier Minuten vor Schluss zum zwischenzeitlichen 7:7 ausgleichen konnte. Leider war Wahnbek in der restlichen Zeit zielgenauer und gewann dieses Match 9:8.

Im zweiten Spiel des Tages gegen Braunschweig war dann Göttingen die spielbestimmende Mannschaft. Nach der torreichen ersten Hälfte, die 7:3 zu Gunsten des SCW Göttingen ausging, konnten beide Teams im zweiten Spielabschnitt nur je 1 Tor erzielen. Somit konnte Göttingen mit 8:4 die wichtigen 3 Punkte im Abstiegskampf der RL KF Niedersachsen sichern.


Spielertrainer des SC Weende Göttingen Garrett Good fasst den Spieltag zusammen:

"Im ersten Spiel gegen Floorball Flacons Wahnbek haben wir langsam gestartet und lagen nach 10 Minuten 0:3 zurück. Danach haben wir mitgespielt, blieben aber immer noch 5:7 zurück. Weniger als 5 Minuten vor der Schluss konnten wir binnen 4 Sekunden zwei schnelle Tore schiessen und Gleichstand erreichen. Leider könnte Wahnbek noch mit ein paar Toren antworten und trotz vieler unserer Chancen in der letzten Minute ging das Match 8:9 aus unserer Sicht aus.
Im zweiten Spiel könnten wir besser starten und führten gegen UC Braunschweig bereits nach zwei Minuten 2:0. Braunschweig hat dann auf 1:2 und später auf 2:3 verkürzen können, aber wir spielten noch sicherer und konnten die erste Hälfte 7:3 stark beenden. Am 4. Spieltag haben wir gegen UC Braunschweig nach der ersten Halbzeit hoch geführt und das Spiel noch fast verloren. Das machten wir nicht zweimal! Wir konnten dieses Spiel 8:4 für uns entscheiden und das zweite Spiel gegen Braunschweig in dieser Saison gewinnen.


Der SCW-Spieler Justin Brehme mit seinem Kommentar:

"Unser erstes Spiel gegen Wahnbek war ein harter Kampf. Ich hab zum ersten mal gegen sie gespielt. Es ging hin und her, schlussendlich haben wir leider verloren. Wir haben zu spät erkannt, dass wir sie einfach hätten überlaufen müssen. Es war ihr zweites Spiel und sie sind nicht mehr viel gelaufen.
Im zweiten Spiel gegen Braunschweig waren unsere Reihen dann gut eingespielt. Braunschweig hat viel Druck gemacht und es war ein hartes aber faires Spiel. Am Ende konnten wir uns mit ein paar Toren Abstand durchsetzen.
Es hat viel Spaß gemacht wieder in der Regionalliga auszuhelfen und etwas Erfahrung zu sammeln."

Nun richtet SC Weende Göttingen am 7. April den allerletzten Regionalliga-Spieltag in der eigenen Halle aus. Mathematisch kann Göttingen noch den 3. Platz erreichen, und somit die Endplatzierung der letzten Saison wiederholen. Es benötigt aber einer großen Einsatzstärke und des Siegeswillens, da es in den lezten beiden Partien der RL-Saison gegen Wahnbek und Hannover Mustangs alles Andere als leicht wird. Nichts desto Trotz soll der letzte Spieltag ein schöner Abschluss der aktuellen Regionalliga-Saison werden. Alle Fans sind in die Sporthalle an den Ziethenterrassen herzlich eingeladen!

Regionalliga Niedersachsen KF, 5. von 6 Spieltagen
23.03.2019, Achim

SC WEENDE GÖTTINGEN - FLOORBALL FALCONS WAHNBEK: 8:9 (2:4, 6:5)

Tore Göttingen: 3 - Garrett Good, 2 - Tharmilan Rajakumar, 1 - Christian Fitschen, Martin Schilling, Justin Brehme
Assists Göttingen: Tharmilan Rajakumar, Philip Szelat, Christian Fitschen
Strafen Göttingen: `2 Min. - Christian Fitschen (Wechselfehler)




SC WEENDE GÖTTINGEN - UC BRAUNSCHWEIG: 8:4 (7:3, 1:1)

Tore Göttingen: 3 - Martin Schilling, 2 - Christian Fitschen, Tharmilan Rajakumar, 1 - ET
Assists Göttingen: Martin Schilling
Strafen Göttingen: -



---
Tabelle nach 5 von 6 Spieltagen

1. Hannover Mustangs: 9-0-1, 0-0, +81 Tore, 27 Punkte
2. Uphusen Vikings: 5-0-4, 1-0, -17 Tore, 17 Punkte
3. FF Wahnbek: 4-0-5. 0-1, -16 Tore, 13 Punkte
4. Braunschweig: 3-0-7, 0-0, -17 Tore, 9 Punkte
5. SC WEENDE GÖTTINGEN: 3-0-7, 0-0, -31 Tore, 9 Punkte


Alle Ergebnisse gibt es hier: saisonmanager.de


Nachdem Göttingen II am ersten Spieltag mit einer Niederlage und mit einem Sieg in die neue Saison gestartet hat, funktionierte das Team am zweiten Spieltag, der Anfang November in Osnabrück stattgefunden hat, wesentlich besser. Obwohl das SCW-Team mit einigen neuen Akteuren antrat, haben die Südniedersachsen eine viel bessere Leistung gezeit und man gewann beide Spiele mit einem grösseren Vorsprung.

Im ersten Spiel des 2. Spieltages hatte SCW mit den Hausherren vom Osnabrücker SC zu tun. Dieses Spiel war nur in den ersten 10 Minuten ausgeglichen, als Göttingen zuliess, dass die schnelle 2:0 Führung zum zwischenzeitlichen 2:2 zunichte gemacht wurde. Gleich danach hat Göttingen II aber wieder nachgelegt und die erste Halbzeit mit 7:2 für sich entschieden. Im zweiten Spielabschnitt liess man nichts mehr anbrennen und man gewann diese Partie souverän mit 17:4.

Im zweiten Match des Tages wartete Hannover 96 auf die Weende-Spieler/innen. Ähnlich wie im ersten Spiel stand es hier zur 11. Minute ebenso 2:2. Und genau wie im Spiel davor dominierte danach Göttingen das Spielgeschehen und ging mit 6:3 Führung in die Pause. In der 2. Halbzeit konnten beide Teams einige Male Tore erzielen, aber Weende II konnte dieses Match kontrollieren und ging als verdienter Sieger 9:5 vom Platz.

Nach dem 2. Spieltag hat Göttingen II genau wie die Hannover Mustangs 3 Siege und 1 Niederlage auf dem Konto, führt die Tabelle aber dank des besseren Torverhältnisses an.

Debütant des SC Weende Göttingen Justin Brehme mit seinen Eindrücken vom 2. Spieltag:
"Das waren meine ersten zwei Spiele für den SC Weende Göttingen II. Es hat viel Spaß gemacht, mal ein richtiges Verbandsliga-Spiel zu spielen, da ich sonst größtenteils nur das Zocken auf kleine Tore gewohnt war und nur selten Turniererfahrung sammeln konnte. Ich habe bisher bei einem Mixed-Turnier in Braunschweig mit dem TSV Grasleben und mehrfach bei der Unihockeynight im Magdeburg mit dem Turnklub Helmstedt antreten können.
Dass ich heute dann sogar zwei Tore im Spiel gegen Hannover beisteuern konnte, hat mich natürlich sehr gefreut."

Kommentar des Spielers Walther Lehnert:
"Trotz neu formierter Mannschaft, die so noch nie zusammmen gespielt hat, haben wir in beiden Spielen eine überzeugende Leistung gezeigt. Das Passspiel klappte gut, und wir haben uns viele Chancen erspielt und gerade im ersten Spiel dann auch genutzt. In der Abwehr gab es ein paar Abstimmungsprobleme, aber die konnten wir gut kompensieren. Unterm Stich war es ein spielerisch guter Spieltag, der viel Freude gemacht hat."


FuPa.net

© 2021 SCW Göttingen von 1913 e.V. Alle Rechte vorbehalten.